Der untenstehende Vorschlag wurde aufbauend auf den ursprünglichen von der Arbeitsgruppe entwickelten einheitlichen Standards und mit freundlicher Genehmigung auf der Regelung zur Distanzbeschulung des Gymnasiums Horn entwickelt, unter Einbeziehung von unserer Schüler- und Elternvertretung.
Vorbemerkung:
• Lernende, bei denen bekannt ist, dass adäquate Arbeitsbedingungen zu Hause nicht gewährleistet werden können, müssen bei einer Notfallbetreuung berücksichtigt werden.
• Vorgehensweisen für folgende Fälle müssen betrachtet werden:
◦ A Einzelne Lernende sind in Quarantäne und müssen den Regelunterricht in Eigenregie zu Hause nacharbeiten
◦ B Eine Kohorte ist in Quarantäne und/oder wird in Halbgruppen unterrichtet
◦ C Eine Lehrkraft ist in Quarantäne
◦ D Lockdown
Grundvoraussetzungen
• Für jede Lerngruppe wird ein ItsLearningkurs mit der Namenkonvention Klasse, Fach, (Lehrkraft, Schuljahr) angelegt.
• Die Kurse weisen eine nachvollziehbare Ordnerstruktur auf (thematisch oder chronologisch).
• In den Kursen sollten die Daltonlernpläne und alle elektronisch erstellten Arbeitsblätter abgelegt werden.
• Das Abrufen dieser Daten wird in den Fächern geübt, sodass Lernende dies im Ernstfall beherrschen.
• Nach Möglichkeit sollten “Pläne” verwendet werden, damit die Schüler:innen unter Kalender/Pläne einen Überblick über alle Fächer bekommen. Für die Aufgaben werden die in ItsLearning angelegten Formate „Aufgabe“ und „Auftrag“ verwendet und mit einer festen Deadline versehen, wobei die Nutzung weiterer Tools von Itslearning für die Durchführung der Aufgaben erwünscht ist.
• Die gestellten Aufgaben müssen mit dem vorhandenen Buch und Arbeitsheft bearbeitet werden können oder Lernenden z. Bsp. als Arbeitsblätter über ItsLearning zur Verfügung gestellt werden. Alle Aufgaben und Materialien sind so zu gestalten, dass die Lernenden sie ohne fremde Hilfe oder Betreuung erledigen können.
• In der Schule verbliebene Arbeitsmaterialien können von nicht in Quarantäne befindlichen Personen in der Schule nach vorheriger Anmeldung abgeholt werden oder durch andere Lernende aus der Lerngruppe im Quarantänefall zu Hause abgeliefert werden.
• Über die Arbeit mit dem Buch/Arbeitsheft hinaus sollten die multimedialen Möglichkeiten von ItsLearning (z. Bsp. Einbindung von sofatutor) für die Umgestaltung und Erstellung von Arbeitsaufträgen so gut wie möglich genutzt werden, wo dies sinnvoll ist.
• Umfang und Art der Aufgaben orientieren sich am ursprünglich geplanten Präsenzunterricht unter Berücksichtigung der fachbereichsinternen Absprachen zur Regelung für einen möglichen Distanzunterricht (z.B. andere Schwerpunktsetzung oder Wegfall von z.B. dialogischen Sprechübungen in den Fremdsprachen). Die längere Bearbeitungszeit von Aufgaben wegen fehlender oder komplizierterer Rücksprache, eigenständiges Einarbeiten in die Aufgaben u.ä., suchen und finden von Materialien soll bei der Veranschlagung der Zeit berücksichtigt werden.
• Für die Aufgabenerstellung ist wichtig, dass die Formate für eine Distanzbeschulung geeignet sind und so einerseits leicht zu lösen sind, andererseits keine reine Wissensabfrage darstellen, die durch Copy/Paste zu lösen wäre. Zentraler sind hier neben geschlossenen Aufgaben zum Wissenserwerb mit Musterlösungen kreativere und komplexere Aufgaben, die Problemlösungsstrategien, kritischen Umgang mit und Bewertung von ggf. verwendeten Quellen, Kollaboration mit anderen Lernenden auf elektronischem Wege sowie Anwendung der zu lernenden Kenntnisse erfordern.
• Vorab müssen Frist und Bewertungsmaßstäbe den Lernenden für die Aufgaben transparent gemacht werden.
• Modalitäten für eine Rückmeldung zu den erbrachten Leistungen werden vorher transparent gemacht und gegeben (Möglichkeiten hierfür können z.B. allgemeine Rückmeldung per Nachrichtenfunktion an die ganze Gruppe sein, Lösungen zur Selbstkontrolle, stichprobenartige Korrektur einzelner Schülerergebnisse oder vereinzelt Rückmeldung zu einem Klassensatz Aufgaben).
• Kernzeiten für Schüleranfragen sollten der Zeitraum des normalen Schultages sein.
Über die Mindeststandards hinaus (schon während des Regelunterrichts empfohlen):
• Zeitweises Arbeiten in der digitalen Umgebung mit ItsLearning. Z.B. phasenweise während des Präsenzunterrichtes, in den Daltonstunden oder bei den Hausaufgaben.
• Zeitweises Nutzen interaktiver Möglichkeiten von ItsLearning (z.B. „Diskussion“, „Umfrage“, „Test“, gemeinsames bzw. kollaboratives Arbeiten an einem Dokument, Peer-Reviews bei „Auftrag“).
• Mindestens übungsweise digitales Abgeben von Arbeitsergebnissen (z.B. über „Auftrag“ oder „Test“ – eine Abgabe über „Nachrichten“ ist nicht erwünscht.)
• Strukturieren der Aufgaben über den „Planer“. Ggf. auch mit „Lernpfaden“
• Etablieren eines Kanals für Nachfragen und Hilfestellungen (z.B. „Nachrichten“ oder „Diskussion“)
• Schulinterne Fortbildungen werden nach Bedarf ermöglicht. Lehrkräfte, die einen solchen Bedarf bei sich sehen, schreiben eine Mail an Herrn Martin Grabandt.
Fall A: Einzelne Lernende sind in Quarantäne
• Dem Quarantänefall werden zwei Personen aus der Klasse zur Seite gestellt, die Inhalte aus dem Unterricht weitergeben und ggf. Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellen (e.g. per Foto mit dem iPad oder in den Briefkasten). Darüber hinaus besteht trotzdem die Pflicht, sich selbst über Inhalte zu informieren, wie auch sonst im Falle von Abwesenheit in der Schule.
• Alle Dalton-Lernpläne und dafür benötigte Materialien werden auf ItsLearning in den Kursen hinterlegt.
• Die Spalte „Unterricht“ in den Lernplänen wird nach Möglichkeit in der aktuellen Situation so gestaltet, dass nachvollziehbar ist, welche konkreten Aufgaben und Inhalte in der Woche bearbeitet werden sollen.
• Innerhalb der Quarantänezeit erarbeitete Inhalte sollten durch Vorzeigen von Aufgaben der Lehrkraft möglichst zeitnah nach Wiederkehr in den Regelunterricht vorgezeigt werden, damit Rückmeldung über deren Richtigkeit erfolgen kann. Dies sollte nach Möglichkeit auch während der Quarantäne über ItsLearning erfolgen, zum Beispiel einmal die Woche. Insgesamt ist sicherzustellen, dass eine Rückmeldung der zu erarbeiteten Inhalten erfolgt.
Fall B: Hybridunterricht/ein Teil der Lerngruppe ist in Quarantäne oder wird in Halbgruppen unterrichtet
• Materialien werden per ItsLearning zur Verfügung gestellt.
• Sind alle Lerngruppen im Halbgruppenunterricht, sollte je nach Modell des Halbgruppenunterrichts eine Umverteilung der Regelunterricht- und Daltonaufgaben erfolgen. Im Regelunterricht wird nur noch Unterricht erteilt, Daltonaufgaben müssen selbstständig zu Hause bearbeitet werden. Hier ist noch stärker als sonst darauf zu achten, dass die Daltonauf­gaben so gestaltet werden, dass sie von Lernenden ohne Hilfe und Aufsicht bearbeitet werden können. Absolut notwendig ist hier also die vorherige Sicherstellung, dass alle für die Bearbeitung notwendigen Inhalte (z.B. Einheiten Umrechnen aus Mathe für Maßstäbe in GuP) bereits beherrscht werden. Grundsätzlich eignen sich hier sicherlich auch offene, kreativere Aufgaben
• Nach Möglichkeit ist ein bereits laufender Lernplan im Hinblick auf eine solche Situation gegebenenfalls dann für den Zeitraum des Hybridunterrichts anzupassen.
• Alternativ könnte Quarantänefällen/Halbgruppen auch die Möglichkeit gegeben werden, per Videokonferenz am Unterricht teilzunehmen.
• Eine Rückmeldung zu den im Heimunterricht erarbeiteten Inhalte des distanzbeschulten Teils der Klasse ist wichtig und muss zeitnah erfolgen, spätestens am Tag der Rückkehr aus dem Distanzunterricht/in der Präsenzzeit der Halbgruppe.

Fall C: Die Lehrkraft ist in Quarantäne
• Nach Möglichkeit werden so viele Inhalte wie möglich über ItsLearning beschult und die anderen Stunden dieser Lerngruppe getauscht. In den ausfallenden Stunden steht die Lehrkraft der Lerngruppe für Rückfragen über ItsLearning zu Verfügung
• Ist eine Anwesenheit nach Stundenraster aufgrund eigener Betreuungsverpflichtungen nicht möglich, werden den Lernenden, Klassenleitung und Eltern am ersten Tag der Quarantäne eine abweichende Einzelregelung mitgeteilt (z.B. eine tägliche Sprechstunde in einer der Daltonstunden, zu anderen passenden Terminen).
• Generell muss auf angemessene Schülernachfragen innerhalb von einem Werktag reagiert werden (je nach Anliegen durch Einzelantwort, klärende Nachricht an den Kurs, Modifikation von Aufgaben, etc.). Teilzeitkräfte passen diesen Zeitraum je nach dem Umfang Ihrer Stelle an.
• Den Lernenden werden Aufgaben über ItsLearning gestellt und zu diesen zeitnah eine Rückmeldung gegeben. Nach Möglichkeit sollte einmal in der Woche eine Rückmeldung über den Lernfortschritt erfolgen, etwa durch Rückmeldung auf eine Aufgabe, eine Musterlösung oder einen „Test“.
• Vertretungsunterricht unterstützt die Lerngruppe bei der Erarbeitung der von der in Quarantäne befindlichen Lehrkraft gestellten Aufgaben.
• Nach Möglichkeit sollten nach Bedarf Videosprechstunden angeboten werden

Fall D: Lockdown
• Arbeitsaufträge werden regelmäßig bereitgestellt (Sichtbarschaltung Montagfrüh um 8:00 Uhr, für die jeweilige Woche) von Aufgaben über den „Planer“ (erste Wahl) oder „Auftrag“ oder „Aufgabe“ (zweite Wahl) erstellt.
• Arbeitsergebnisse werden alle digital eingereicht (z.B. über „Auftrag“ oder „Test“ – eine Abgabe über „Nachrichten“ ist nicht zu empfehlen.), nach Möglichkeit getippt oder als PDF.
• Zeitnahes Feedback zu den abgegebenen Arbeitsergebnissen (z.B. über Nachrichten an die Gruppe, einzeln über Aufträge, etc.). Hier ist besonders auf die Transparenz der Abgabe- und Feedbackmodalitäten, insbesondere von Abgabefristen sowie der Bewertungsmaßstäbe zu achten.
• Bei Nichtabgabe der Arbeitsergebnisse gestuftes Verfahren zur Erinnerung – bis hin zur Kontaktaufnahme zu den Eltern.
• Verbindliche Sprechzeiten: jede Lehrkraft, die nicht während der im Stundenplan vorgesehenen Zeiten zu sprechen ist, trägt alternative Sprechzeiten mit angemessenem Vorlauf in den Kalender der SuS ein.
• Bereitstellung eines Kanals für Nachfragen und Hilfestellungen (z.B. auf Itslearning: Nachrichten, Klassenchat, Diskussion; oder anderes: Videochat, telefonisch, …) für direkte Fragen.
• Von Montag bis Freitag sind zeitnahe Antworten auf angemessene SuS-Fragen zu Aufgaben zu geben. Auch hier gilt, dass Teilzeitkräfte selbst entscheiden, wie eine zeitnahe Rückmeldung in Abhängigkeit von ihrem Deputat aussehen kann.
• Insbesondere für Klassenlehrkräfte (aber auch andere): Aufrechterhaltung des Kontaktes / der Beziehung zur Lerngruppe mit wöchentlichem Klassenlehrerstundentreffen

   
© ALLROUNDER

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.