Fotos löschen  

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer,

neben dem geschriebenen Wort erscheinen auch Fotos und kleine Videoclips auf der Homepage. Diese Medien machen die Seite erst richtig interessant und lebendig. Nichts wäre langweiliger als eine Internetseite ohne Bilder und  Videoclips.

Auf der anderen Seite hat jede Person natürlich auch das Recht am eigenen Bild. Wer also nicht auf unserer Internetseite abgebildet werden möchte, schicke bitte eine Mail an die Schule, und teilt mit, welches Bild mit seinem/ihrem Konterfei gelöscht werden soll. Wir werden das umgehend veranlassen.

Viele Grüße vom Administrator!

   

Beitragsseiten



2.3.3. Schule, Partner, Außenbeziehungen

Mit Beginn dieses Schuljahres kann an unserer Schule das Profil Luft- und Raumfahrt gewählt werden. Seine Inhalte gestalten wir in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Bremen, insbesondere mit dem Institut für Aerospace-Technologie (IAT). Das IAT stellt Räume, Computerlabors und Experimentiergeräte zur Verfügung und hat auch die Unterstützung durch ihre Mitarbeiter zugesagt. Der Unterricht erfolgt planmäßig an einem Wochentag in der Hochschule. Eine Zusammenarbeit mit dem Segelflugverein in Lemwerder haben wir mit Beginn des Schuljahres 2006/2007 begonnen.
Mit dem berufsbildenden Gymnasium in Görlitz haben wir einen Informationsaustausch vereinbart. Im Mai 2006 hat es ein erstes Treffen mit einer Kollegengruppe dort stattgefunden.
Die Möglichkeit der Unterstützung von Firmen aus dem Bereich der Luft- und Raumfahrt (zum Beispiel die Flugschule der Lufthansa) wird von uns erwogen. Die Entscheidungsfindung ist noch nicht abgeschlossen.

Seit dem Schuljahr 2004/2005 besteht zwischen dem Förderzentrum für die Bereiche Wahrnehmung und Entwicklung Am Wasser und dem Gymnasium Vegesack ein Kooperationsvertrag, der pädagogische, inhaltliche und organisatorische Gestaltung des gemeinsamen Unterrichts umfasst. Die Kooperation soll durch gemeinsames Arbeiten, Lernen und Leben im Raum Schule von behinderten und nichtbehinderten Schülern einen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration leisten. Die Frequenz der Kooperationsklassen wurde für den gymnasialen Bereich auf 20 Schüler und für den Bereich des Förderzentrums auf sechs Schüler festgelegt. Sie gilt für die Klassenstufen fünf bis einschließlich neun. Grundsätzlich ist kein Fach von der Kooperation ausgeschlossen.
Die Zusammenarbeit der beiden Schulen soll durch einen Kooperationsausschuss mit Teilnehmern aus beiden Schulen regelmäßig evaluiert werden.
   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok