Fotos löschen  

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer,

neben dem geschriebenen Wort erscheinen auch Fotos und kleine Videoclips auf der Homepage. Diese Medien machen die Seite erst richtig interessant und lebendig. Nichts wäre langweiliger als eine Internetseite ohne Bilder und  Videoclips.

Auf der anderen Seite hat jede Person natürlich auch das Recht am eigenen Bild. Wer also nicht auf unserer Internetseite abgebildet werden möchte, schicke bitte eine Mail an die Schule, und teilt mit, welches Bild mit seinem/ihrem Konterfei gelöscht werden soll. Wir werden das umgehend veranlassen.

Viele Grüße vom Administrator!

   

Beitragsseiten


2. LEITBILD, ARBEITSSCHWERPUNKTE UND ZIELE (SOLL)

2.1 Leitbild

Das Leitbild des Gymnasiums Vegesack bietet eine Orientierung für Lehrer, Eltern und Schüler. Es versteht sich als Grundlage für alle pädagogischen Einzelentscheidungen.

Oberstes Ziel von Erziehung ist Mündigkeit, also die Fähigkeit des Menschen, sich des eigenen Verstandes frei ohne die Leitung eines anderen zu bedienen. Unser Bildungsgang versteht sich als Hinführung zu diesem Ziel und leistet seinen Beitrag auf drei Ebenen:
  • Wissenserwerb: Die Vermittlung von fachlichem und fachübergreifendem Wissen auf anspruchsvollem Niveau mit dem formalen Abschluss des Abiturs („Studierfähigkeit“).
  • Kompetenzentwicklung: Der Erwerb von methodischen Fähigkeiten, die dem Schüler ein zunehmend selbständigeres und eigenverantwortliches Lernen ermöglichen.
  • Wertorientierung: Die Vermittlung von Werten und Einstellungen im Sinne der Persönlichkeitsentwicklung und zugleich als Voraussetzung für eine demokratische Teilhabe an unserem Gemeinwesen.

    Wir verstehen unsere Schule im Sinne einer vertieften ganzheitlichen Bildung, die Körper, Sinne und Geist umfasst, auch als einen Raum für soziale, ästhetische und motorische Erfahrungen. Projekte innerhalb und außerhalb des Unterrichts, Vorhaben im Lernbereich der Musik, der Kunst, des Sports und des Theaters, aber auch Exkursionen und Studienfahrten dienen dieser Zielsetzung.

    Unabdingbar scheint uns die Fähigkeit zum Dialog, das heißt die Bereitschaft, eigene Erfahrungen, Kenntnisse und Einstellungen im Austausch mit anderen innerhalb und außerhalb der Schulgemeinde zu prüfen und gegebenenfalls zu korrigieren.

    Ein so verstandener Bildungsbegriff zielt letztlich auf den Prozess der Selbstfindung des Individuums im gesellschaftlichen Zusammenhang und geht über den Erwerb ökonomisch verwertbarer Schlüsselqualifikationen hinaus.

    Und: Schulprogramm und Leitbild sind nichts Fertiges, sondern Etappen eines Prozesses, der fortlaufender Überprüfung bedarf und auch Eltern und Schüler zur Weiterentwicklung einlädt.

  •    
    © ALLROUNDER
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Ok